Mandatserteilung

Mandatsbegründung

Voraussetzung für mein Tätigwerden ist aus Gründen der Sicherheit und Haftung neben der Beauftragung durch Sie die Annahme Ihres Mandats durch meine ausdrückliche schriftliche Bestätigung.
Dies gilt auch für telefonisch, per Fax oder per E-Mail angetragene Mandate.
Ein verbindliches Mandatsverhältnis kommt erst zum Zeitpunkt der schriftlichen Bestätigung durch meine Kanzlei zustande.
Bitte versichern Sie sich deshalb, dass Sie eine ausdrückliche schriftliche Bestätigung erhalten haben, die tatsächlich ein Mandatsverhältnis begründet.

Dies ist besonders wichtig im Falle einer Kündigung, weil hier eine Klagefrist von lediglich 3 Wochen ab Erhalt der Kündigung läuft. Daher muß in Ihrem Interesse sichergestellt sein, ob und wann ein Mandat begründet wurde.

Telefonische Auskünfte sind nicht verbindlich.


Honorar

Das Honorar für die Leistung der Kanzlei berechnet sich nach der jeweils geschlossenen Honorarvereinbarung.
Wurde keine Honorarvereinbarung getroffen, gilt das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Es wird darauf hingewiesen, dass die Anwaltsgebühren aus dem Gegenstandswert berechnet werden. Selbstverständlich rechnen wir auch gegenüber Ihrer Rechtsschutzversicherung ab, soweit diese die Deckung übernimmt.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken